Leitbild

Wie ist unser Blick auf den Senioren und seine pflegenden Angehörigen?

 

Der Mensch steht bei uns im Zentrum unseres täglichen Handelns, sei er Patient, Angehöriger oder Mitarbeiter/in. Der Mensch wird von uns ganzheitlich gesehen, als Einheit von Körper, Geist und Seele. Wir achten die Würde und die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, unabhängig von Nationalität, von politischer Einstellung, von sozialem Rang oder seinem Glauben. Krankheiten und notwendige pflegerische Hilfestellungen werden nicht selektiv gesehen, sondern die Wünsche, Bedürfnisse, gewohnte Lebensrituale von Patienten und Angehörigen werden in die aktivierende Pflege mit einbezogen. Wir nehmen die Fähigkeiten und Schwächen unserer Patienten wahr und setzen uns für ihre Autonomie ein.

 

Wie verstehen wir Pflege?

Unser Verständnis von Pflege definiert sich in dem Gedanken, dass strukturierte entwickelte Pflege- und Bewältigungsstrategien im Einklang der Lebens- und Beziehungwselt nicht nur den Krankheitsverlauf steuern und stabilisieren, sondern auch das körperliche und geistige Wohlbefinden des Patienten wieder herstellen können.

Um eine fach- und sachgerechte Pflege durchführen zu können, haben wir ums 2015 für einen Paradigmenwechsel entschieden:

die Implementierung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation(SIS).

Im Mittelpunkt der Entbürokratisierung stehen folgende Ansätze:

 - der personenzentrierte Ansatz

 - das Vertrauen in die Fachlichkeit der Pflegenden

 - die schnelle Orientierung, bessere Übersichtlichkeit und Zeitersparnis.


Sofern fachlich vertretbar, berücksichtigen wir bei der gemeinsam erarbeiteten Pflegegestaltung alle Wünsche der Patienten- und Angehörigen und legen sie im Pflegevertrag fest.


Bei unserem Anspruch auf Beziehungspflege gestalten wir die Einsatzplanung mit einem geringen Wechsel von Pflegepersonal und einer hauptverantwortlichen Pflegefachkraft und erreichen damit eine Vertrauensbeziehung aller Beteiligten. Das wirkt sich positiv auf den gesamten Heilungs- und Pflegeverlauf aus.

                                                                                                                  


 

Was ist Pflegequalität?

Pflegequalität ist einem stetigen Entwicklungsprozess unterworfen. Die Teilnahme an unterschiedlichen Qualitätszirkeln ermöglicht uns, die eigene Pflegequalität konsequent anhand neuer Impulse und aktuell gewonnener pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse weiterzuentwickeln. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen erhöhen unsere Kompetenzen. Die breit gefächerte Fachliteratur (Bücher und Pflegezeitschriften) in unserem Pflegedienst steht allen Mitarbeitern offen und kostenlos zur Verfügung.


Die enge Zusammenarbeit mit unserem Berufsverband bpa "Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V." ermöglicht uns eine bundeslandübergreifende Informationsquelle zu allen pflegerelevanten Themen und qualitätssichernden Maßnahmen. Die regelmäßige Teilnahme an externen Qualitätszirkeln in und mit unterschiedlichsten Pflegeeinrichtungen garantiert den Austausch und die Entwicklung neuer Qualitätselemente in der ambulanten Versorgung pflegebedürftiger Menschen.


Der Garant für eine lückenlose Informationssammlung innerhalb des Pflegedienstes findet sich in den täglichen Kurzbesprechungen auftauchender Pflegeprobleme aus den Bereichen häusliche und ambulante Pflege sowie aus der Alten- und Krankenbetreuung, in den einmal wöchentlich stattfindenden großen Dienstbesprechungen und in den regelmäßigen intern organisierten Arbeitsgruppen wieder. Dies vereinfacht die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander und erhöht damit die Pflegequalität. Unterstützt wird der gesamte Prozess durch die Dokumentation bei dem Patienten in seinem häuslichen Umfeld.

 
 
zurück nach oben
Blickfang Grafikdesign